Papenburg. „Wahnsinn, Wahnsinn“, murmelnd verließen die Zuschauer das Konzert „Gemeinsam im Sturm“ in der Stadthalle Forum Alte Werft in Papenburg. Aufgetreten waren das Junge Philharmonische Orchester Niedersachsen und das „Signum Saxophone Quartet“ unter Leitung des Dirigenten Johannes Klumpp. Den Wettbewerb der Schülermanager für das Klassikkonzert gewann die Oberschule Dörpen.

Im Rahmen der Tonali-Tour Norddeutschland war das Konzert anlässlich der Niedersächsischen Musiktage von insgesamt 17 Schülermanagern aus Papenburg, Aschendorf und Dörpen organisiert und mitgestaltet worden.

Flashmob in der Pause

Die Schülermanager des Mariengymnasiums in Papenburg leiteten das Concerto for Saxophone Quartet and Orchestra von Philipp Glass ein, indem sie die ersten Takte des Stückes gemeinsam mit dem Publikum klatschten. In der folgenden Pause starteten einige Schüler der Oberschule Dörpen einen Flashmob und boten den Zuschauern zwischen dem eigentlichen Programm ihr musikalisches Talent dar.

Vor der „Eroica“ von Ludwig van Beethoven hörte das Publikum ein Zitat aus dem Gedicht „An die Freude“ von Friedrich Schiller, vorgetragen von Bernhard Schmitz (15), einem Schüler der Oberschule Dörpen. Laut dessen Mitschüler Eike Hempen (14), ebenfalls Schülermanager, sei das Konzert sehr gut gewesen und es habe viel Abwechslung innerhalb der Stücke gegeben. „Ganz toll“, „großartig“ und „schön“, sei es Pötkers Meinung nach gewesen.

Freikarten für Abschlusskonzert

Im Anschluss an das Konzert wurde der Sieger des Sitzplatz-Wettbewerbs, an dem sich die drei Schulen beteiligt hatten, durch Mitglieder des „Signum Saxophone Quartets“ bekannt gegeben. Die meisten Tickets konnten die Schülermanager der Oberschule Dörpen verkaufen und wurden dafür mit dem Kulturpreis ausgezeichnet. Sie fahren daher am kommenden Sonntag, 30. September 2018, nach Hannover und bekamen Freitickets für das dortige Abschlusskonzert der Niedersächsischen Musiktage.

Laut Hempen kam der Sieg sehr unerwartet, da er das Mariengymnasium als Papenburger Schule im Standortvorteil gesehen habe. Das Ziel der Veranstaltung sei nach Aussage des Kulturreferenten der Stadt Papenburg, Ansgar Ahlers, gewesen, Leute, die öfter zu derartigen Konzerten kommen, mit neuen, jungen Leuten zu vereinen und gemeinsam Musik zu hören beziehungsweise zu machen. Er freue sich über die zahlreichen Menschen, die am Abend mit einem Lächeln und voller Begeisterung nach Hause gingen. In Absprache mit den Organisatoren Sonja Catalano von der Vivam-Musikvermittlung und Hedwig Day vom Projektmanagement der Niedersächsischen Musiktage sei besprochen worden, auch im nächsten Jahr wieder ein solches Projekt für junge, an Kultur interessierte, Leute zu veranstalten.

(Aus der Ems-Zeitung vom 25.09.2018)