35 Unternehmen stellen Berufe in Dörpen vor

Auf der Ausbildungsbörse an der Oberschule in Dörpen haben 35 Unternehmen aus Dörpen und Umgebung den Schülern der Klassen acht bis zehn insgesamt 50 Ausbildungsberufe vorgestellt. Die Veranstaltung fand bereits zum siebten Mal statt.

Von der Bankkauffrau über den Einzelhandelskaufmann bis hin zum Milchtechnologen und Ofenbauer haben die Unternehmen aus Dörpen und Umgebung den rund 300 Schülern die unterschiedlichsten Berufsoptionen aufgezeigt. Firmenchefs und Ausbildungsleiter standen persönlich bereit, um Fragen zu beantworten. Damit sich Jugendliche aber auch aus erster Hand über den Ausbildungsalltag informieren konnten, waren zudem etliche Auszubildende der Unternehmen vertreten.

Bewährtes Konzept

„Das Konzept hat sich absolut bewährt und mittlerweile auch etabliert“, berichtete Peter Schade, Leiter der Oberschule Dörpen. „Viele Firmen, die auf der Ausbildungsbörse schon einmal vertreten waren, sind in den Folgejahren auch wieder dabei.“ Mit dem Forum möchte die Schule nach Worten des Leiters Anknüpfungspunkte von der Schule zur anschließenden Ausbildung schaffen.

Organisiert wurde die Veranstaltung, wie auch in den Jahren zuvor, von der Oberschule in Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde. „Wir haben natürlich auch ein Interesse daran, dass die Schüler einen guten Ausbildungsplatz finden“, sagte Andreas Hövelmann, Schulamtsleiter der Samtgemeinde Dörpen. „Außerdem möchten wir natürlich auch die Wirtschaft in der Region unterstützen.“ Die Oberschule ist Hövelmann zufolge in diesem Bereich eine der führenden Schulen in der Region.

Neue Kollegen für die Zukunft finden

„Unser Ziel ist es neue Kollegen für die Zukunft zu finden“, erklärte Marianne Kleyböcker, Heilerziehungspflegerin der Caritas-Werksätten nördliches Emsland. „Und hier können wir den Schülern einen kleinen Einblick in unsere Arbeit und die Ausbildung geben.“ Neben zahlreichen Info-Bannern und Plakaten haben einige Unternehmen zudem ein paar Arbeitsmaterialien mitgebracht, um den Jugendlichen die Arbeit zu veranschaulichen. „Wir möchten einfach mal zeigen mit welchen Gerätschaften, aber auch mit welchem Personenkreis wir so arbeiten“, erklärte Kleyböcker.

Bei der Veranstaltung ging es jedoch nicht nur um das Kennenlernen der zahlreichen Ausbildungsberufe. Den Schülern sollte es zudem eine Hilfestellung bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz sein.

(Aus der Ems-Zeitung vom 5.11.2018)

Ausbildungsbörse 2018

In der Oberschule Dörpen findet am Samstag, 3. November, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr eine öffentliche Ausbildungsbörse für Schüler der Klassen 8 bis 10 sowie deren Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigten statt.
Die Oberschule stellt an diesem Tag in Kooperation mit der Samtgemeinde Dörpen das Ausbildungsangebot der Betriebe aus der Samtgemeinde und den Nachbargemeinden vor. Mehr als 30 Betriebe, Behörden und Einrichtungen informieren sowohl die Schüler als auch deren Eltern über betriebliche und schulische Ausbildungsmöglichkeiten. Unter den Ausstellern sind auch Kooperationspartner, die schon viele Jahre mit der Oberschule Dörpen zusammenarbeiten, um den Schülern bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz passende Hilfestellungen zu geben.

Dörpener Oberschüler im NDR-Funkhaus

Im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage nehmen unsere Bläserklassenschüler seit dem Sommer am Kulturprojekt „Tonali“ teil. Ziel dieses Projektes ist es, insbesondere junge Menschen für klassische Musik und damit verbundene Konzertereignisse zu begeistern.
In diesem Jahr hat die Oberschule Dörpen die meisten Karten für das Wettbewerb-Finale in der Papenburger Stadthalle verkauft und somit den Sitzplatzwettbewerb aller teilnehmenden Schulen gewonnen (Ems-Zeitung vom 25.9.2018). Als Preis erhielten unsere Schüler eine Reise nach Hannover, wo sie im NDR-Funkhaus ein Konzert mit dem Schauspieler Charly Hübner und dem Ensemble Resonanz besuchen durften.

Oberschüler pflanzen 2000 Bäume in Dörpen

Beim Umwelttag haben die Achtklässler der Oberschule (OBS) Dörpen 2000 Bäume in der Nähe des Sportplatzes gepflanzt. Die Aktion fand am Donnerstag gemeinsam mit der Gemeinde und dem Hegering Dörpen statt.

„Ziel der Aktion ist es, Rückzugsräume für heimische Wildtiere und Insekten zu schaffen“, erklärt Oberschullehrer Henning Müller. Täglich würden durch Bauprojekte Flächen in der Größe von 116 Fußballfeldern versiegelt. Auf diese Weise könnten die Schüler einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Außerdem sei er froh, dass die Kinder „mal weg vom PC weg kommen“, meint Müller. „Die Schüler sind hoch motiviert und haben Spaß an der praktischen Arbeit.“ Besonders wichtig sei ihm, dass die Kinder die Nachhaltigkeit ihrer Arbeit sehen können.

105 Schüler beteiligt
105 Schüler des achten Jahrgangs der OBS waren an dem Projekt beteiligt. Neben den Kindern, die Bäume pflanzten, gab es auch eine Gruppe, die Interviews mit Beteiligten führte, andere dokumentierten die Aktion mit Bildern und Videos, eine andere Gruppe sorgte für die Verpflegung. Heinz Hackmann von der Gärtnerei Hackmann sagte, dass zu den gepflanzten Bäumen unter anderem Birken, Stieleichen, Rot- und Weißbuchen, Erlen und Haselnussbäume zählten.
Die Idee für die Umwelttage entstand, nachdem Glühlampen an der Oberschule durch LED-Lampen ersetzt wurden. Wie Schulleiter Peter Schade berichtet, hatte die Klimaschutzmanagerin für Papenburg, Dörpen und Rhede, Izabela Dulis, vorgeschlagen, etwas Größeres aus dieser Aktion zu machen.

Planungen laufen seit Sommer
Die Planungen für die Umwelttage hätten bereits vor den Sommerferien begonnen. Jeder Jahrgang bereitete ein Projekt zu einem Thema rund um den Umweltschutz vor. So wurden die Themen umweltbewusstes Einkaufen, Papierherstellung und Klärwerke von verschiedenen Klassen bearbeitet. Die Gestaltung der Aktion übernahm jeder Jahrgang für sich. „Wir wollen es in die Hände des Jahrgangs geben“, sagt Schade.

Zahlreiche Spenden
Unterstützt wurde die Aktion vom Unternehmen Umwelttechnik Husmann mit 3000 Euro, die in die Pflanzen investiert wurden. Die Fläche wurde von der Gemeinde Dörpen bereitgestellt, die Gärtnerei Hackmann lieferte die Pflanzen und beriet die Kinder bei der Arbeit. Sechs Jäger des Hegerings sowie der Jagdhornbläsergruppe Dörpen waren ebenfalls beteiligt. Die Bäckerei Flint sponserte Brötchen für die Achtklässler.

Henning Müller hofft, dass die Erfahrung als Inspirationsquelle für die Kinder dienen: „Die Schüler sollen in einer digitalisierten Welt praktische Arbeitserfahrung sammeln“, so Müller.


(Aus der Ems-Zeitung vom 28.09.2018)

OBS Dörpen gewinnt Musikmanager-Wettbewerb

Papenburg. „Wahnsinn, Wahnsinn“, murmelnd verließen die Zuschauer das Konzert „Gemeinsam im Sturm“ in der Stadthalle Forum Alte Werft in Papenburg. Aufgetreten waren das Junge Philharmonische Orchester Niedersachsen und das „Signum Saxophone Quartet“ unter Leitung des Dirigenten Johannes Klumpp. Den Wettbewerb der Schülermanager für das Klassikkonzert gewann die Oberschule Dörpen.

Im Rahmen der Tonali-Tour Norddeutschland war das Konzert anlässlich der Niedersächsischen Musiktage von insgesamt 17 Schülermanagern aus Papenburg, Aschendorf und Dörpen organisiert und mitgestaltet worden.

Flashmob in der Pause

Die Schülermanager des Mariengymnasiums in Papenburg leiteten das Concerto for Saxophone Quartet and Orchestra von Philipp Glass ein, indem sie die ersten Takte des Stückes gemeinsam mit dem Publikum klatschten. In der folgenden Pause starteten einige Schüler der Oberschule Dörpen einen Flashmob und boten den Zuschauern zwischen dem eigentlichen Programm ihr musikalisches Talent dar.

Vor der „Eroica“ von Ludwig van Beethoven hörte das Publikum ein Zitat aus dem Gedicht „An die Freude“ von Friedrich Schiller, vorgetragen von Bernhard Schmitz (15), einem Schüler der Oberschule Dörpen. Laut dessen Mitschüler Eike Hempen (14), ebenfalls Schülermanager, sei das Konzert sehr gut gewesen und es habe viel Abwechslung innerhalb der Stücke gegeben. „Ganz toll“, „großartig“ und „schön“, sei es Pötkers Meinung nach gewesen.

Freikarten für Abschlusskonzert

Im Anschluss an das Konzert wurde der Sieger des Sitzplatz-Wettbewerbs, an dem sich die drei Schulen beteiligt hatten, durch Mitglieder des „Signum Saxophone Quartets“ bekannt gegeben. Die meisten Tickets konnten die Schülermanager der Oberschule Dörpen verkaufen und wurden dafür mit dem Kulturpreis ausgezeichnet. Sie fahren daher am kommenden Sonntag, 30. September 2018, nach Hannover und bekamen Freitickets für das dortige Abschlusskonzert der Niedersächsischen Musiktage.

Laut Hempen kam der Sieg sehr unerwartet, da er das Mariengymnasium als Papenburger Schule im Standortvorteil gesehen habe. Das Ziel der Veranstaltung sei nach Aussage des Kulturreferenten der Stadt Papenburg, Ansgar Ahlers, gewesen, Leute, die öfter zu derartigen Konzerten kommen, mit neuen, jungen Leuten zu vereinen und gemeinsam Musik zu hören beziehungsweise zu machen. Er freue sich über die zahlreichen Menschen, die am Abend mit einem Lächeln und voller Begeisterung nach Hause gingen. In Absprache mit den Organisatoren Sonja Catalano von der Vivam-Musikvermittlung und Hedwig Day vom Projektmanagement der Niedersächsischen Musiktage sei besprochen worden, auch im nächsten Jahr wieder ein solches Projekt für junge, an Kultur interessierte, Leute zu veranstalten.

(Aus der Ems-Zeitung vom 25.09.2018)

Kontakt

Schulzentrum Dörpen
Oberschule – Ganztagsschule

Schulstr. 14
26892 Dörpen

Tel: 0 49 63 – 9 17 60
http://www.schuledoerpen.de

Anstehende Veranstaltungen

  1. Schulvorstandssitzung

    November 26 @ 19:00 - 20:00
  2. Adventsgottesdienst

    Dezember 6
  3. “Vorlesewoche” für die Klassen 6

    Dezember 10 - Dezember 14
  4. Konzert der Bläserklassen und unseres Schulorchesters

    Dezember 12
  5. Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

    Dezember 12 @ 10:00 - 11:30