• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Informationen/Aktuelles Peter Schade als Schulleiter eingeführt

Generationswechsel an der Oberschule Dörpen

Peter Schade offiziell als neuer Leiter eingeführt




Dörpen. Seit Freitagmittag ist es offiziell: Karen Mull von der Schulbehörde in Meppen hat Peter Schade als neuen Leiter der Oberschule Dörpen eingeführt. Nicht selten fielen bei den rund 100 Gästen Begriffe wie „Historischer Tag“ oder „Wunschkandidat“. Der 42-jährige Borsumer unterrichtet seit neun Jahren in Dörpen und tritt die Nachfolge von Bernhard Schwarz an, der seit Januar im Ruhestand ist.

„Das hätte ich mir vor 25 Jahren niemals vorstellen können, dass ich nach meiner Ausbildung zum Kommunikationstechniker in Ostfriesland mal in den niedersächsischen Schuldienst treten würde“, sagte Schade. Denn zunächst studierte er Kommunikationselektronik, wurde dann Lehramtsanwärter und kam 2006 an die Dörpener Oberschule. Sein Vorgänger Bernhard Schwarz holte ihn in die Leitung.

Schade war zunächst für die Stundenplangestaltung und später als didaktischer Leiter tätig. Den Dienstposten seines Vorgängers besetzte der gebürtige Aschendorfer und in Borsum lebende Pädagoge nach Mulls Worten dann am 29. Mai, als er die Ernennungsurkunde in Empfang nahm.

Rund 700 Kinder und Jugendliche werden an der Dörpener Oberschule von fast 60 Lehrkräften unterrichtet. Wohlwissend, dass der neue Amtsinhaber dem Breitensport Fußball sehr zugetan ist, machte Mull während der Einführung deutlich, dass man als Rektor auch über Trainerqualitäten verfügen müsse. Das beinhalte Tugenden wie Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit, aber auch die Vorbildfunktion und das Talent, Konflikte friedlich lösen zu können. Letztlich müsse ein Rektor aber auch als Psychologe einspringen können. Mit Blick in Richtung Lehrerkollegium sagte sie: „Ich bin überzeugt, dass wir in Dörpen ein starkes Team haben und eine gute Begleitung.“

Auch wenn es bis zur Adventszeit noch einige Tage hin ist, übergab die Schülervertretung mit Felix Hesselbrock an der Spitze einen Adventskalender an den neuen Rektor. Nicht nur Geschenke, sondern auch Wünsche aus den einzelnen Klassen sind in den Päckchen verpackt.

Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken (CDU) sprach von einem historischen Tag für Dörpen. Denn nach über 25-jähriger Dienstzeit von Schwarz sei nicht nur die Spitze der Oberschule neu besetzt worden. Gleichzeitig habe es einen Generationswechsel gegeben. „Schade ist flexibel, stark praxisorientiert und sehr innovationsfreudig“, so Wocken. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die gute Netzwerkarbeit mit Unternehmen weiter ausgebaut werde, um die Berufsorientierung der Schüler und Schülerinnen zu erleichtern und dem Fachkräftemangel erfolgreich zu begegnen.

Dem schloss sich die Elternratsvorsitzende Annette Schmitz an. Auch sie machte keinen Hehl daraus, das Peter Schade der Wunschkandidat der Eltern gewesen sei. Eine weiterhin gute Zusammenarbeit boten auch die Dörpener Gymnasialschulleiterin Thea Watthall und der Heeder Rektor Markus Haverkorn als Sprecher für die Grundschulen der SG an.

Wie vielfältig die Oberschule im musikalischen
Bereich aufgestellt ist, wurde anhand der zahlreichen
begleitenden Beiträge deutlich. Die Mädchenband „Fiore“ spielte das Stück „Wonderwall“, danach sorgte die Bläserklasse mit „Power Rock“ und der „Ode an die Freunde“ für Aufmerksamkeit. Den Anfang machten Andrea Domel mit der Trompete und Hartmut Schulte am Klavier.

 

(Quelle: Ems-Zeitung vom 14.11.2015)


 

 

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch