• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Schulprogramm Schülervertrag

Schülervertrag

Drucken

Was du nicht willst, das man dir tut,...

Regeln für das Zusammenleben an unserer Schule


Vorname:_____________Name:_____________________ Kl.:____

 

Wir alle möchten ein Schulklima, in dem sich Lehrer/innen, Schüler/innen und Eltern wohlfühlen. Beeinträchtigungen des Schulklimas erschweren das Lernen. Besonders Gewalt und Gewaltbereitschaft gegenüber Sachen und Menschen und auch die Gewalt durch Worte erzeugen eine Atmosphäre der Angst. Das wollen wir bei uns nicht zulassen. Deshalb erwarten wir von euch, dass ihr diese Regeln einhaltet.

 I. Wie ich mich anderen gegenüber verhalte

1.    Wir gehen freundlich und zuvorkommend miteinander um.

2.    Niemand wird wegen einer Schwäche, Behinderung oder aus einem anderen Grund gehänselt,
       beleidigt, links liegen gelassen oder gar geschlagen.

3.    Wo ich jemandem helfen kann, bin ich zur Stelle. Das bedeutet jedoch nicht, mich von Schnorrern
       ausnutzen zu lassen.

4.    Es ist normal, dass man sich mal streitet. Wichtig dabei ist aber, dass der Grund des Streits offen
       angesprochen wird, man gemeinsam nach einer Lösung sucht und sich hinterher auch wieder
       verträgt. Es wird nicht mehr nachgekartet.

5.    Wenn ich erfahre, dass jemand bedroht oder erpresst wird oder verletzt ist, melde ich dies sofort
       einer Lehrperson oder wende mich direkt an die Schulleitung, damit meinem Mitschüler geholfen wird
       und der Täter nicht unbestraft davonkommt. Das hat nichts mit Petzen zu tun, sondern ich helfe
       dadurch jemandem aus einer gefährlichen Situation. Meine Angaben werden vertraulich behandelt.

6.    Waffen und Drogenbesitz sind strengstens verboten.

7.    Lehrer/innen und  anderen an unserer Schule tätigen Erwachsenen gegenüber verhalte ich mich
      freundlich und respektvoll. Ich befolge ihren Anweisungen.

II. Mein Verhalten im Unterricht

1.    Ich bin pünktlich zu Unterrichtsbeginn vor dem Unterrichtsraum.

2.    Ich habe alle notwendigen Schulsachen dabei.

3.    Während des Unterrichts arbeite ich ruhig und konzentriert mit. Ich rede nicht dazwischen, lenke
       andere nicht von der Arbeit ab und lasse mich auch nicht von anderen ablenken. Dazu gehört auch,
       keine Walkmans, Handys und Discmen zu benutzen.

4.    Die Schulmöbel, Bücher und anderen Gegenstände behandele ich sorgsam. Schließlich  haben sie viel
       Geld gekostet.

5.    Die Stunde wird von der Lehrkraft beendet. Ich hinterlasse meinen Platz ordentlich.

III. So verhalte ich mich auf dem Schulgelände

1.    Ich verlasse das Schulgelände nur mit schriftlicher Genehmigung einer Lehrkraft.

2.    Ich weiß, dass Rauchen verboten ist und ich dafür bestraft werde.

3.    So wie in den Schulräumen behandele ich auch alle Gegenstände in den Pausenhallen und auf dem
       Schulhof pfleglich. Dazu gehört auch nicht zu spucken.

4.    Abfälle werden an unserer Schule getrennt entsorgt. Darum werfe ich meinen Müll in die jeweils dafür
       vorgesehene Tonne bzw. in den gelben Sack.

5.    Um überflüssigen Müll zu vermeiden, bringe ich Getränkedosen und Einwegverpackungen erst gar
       nicht mit in die Schule.

6.    Ich breche keine Pflanzen ab und reiße sie nicht aus.

7.    Am Kakaostand schubse und drängele ich nicht, sondern warte, bis ich an der Reihe bin.

8.    Ich verlasse die Toilette so, wie ich sie vorfinden möchte.

9.    Nach Schulschluss verhalte ich mich auf dem Busparkplatz vorsichtig und verlasse beim Herannahen
      der Busse nicht den Bürgersteig.

10.  Ich befolge die geltende Pausenordnung.

IV. Welche Konsequenzen ich bei Verstößen zu erwarten habe

1.    Bei kleineren harmlosen Vorkommnissen entschuldige ich mich und die Sache ist damit aus der Welt.

2.    Habe ich jemanden schwer beleidigt oder lächerlich gemacht, überlege ich mir, wie ich es wieder
       gutmachen kann.

3.    Ich fertige eine schriftliche Zusatzaufgabe an, z.B.einen Besinnungsaufsatz, um besser zu verstehen,
       was ich angerichtet habe.

4.    Durch Arbeiten in der Schule am Nachmittag kann ich kleinere Schäden oder Regelverstöße wieder
       gut machen.

5.    Sachschäden sind selbstverständlich voll zu ersetzen.

6.    Bei gröberen Verstößen kann ich von Schulveranstaltungen bis hin zur Klassenfahrt ausgeschlossen
       werden.

7.    Gefährde ich mich oder andere, wird eine Klassenkonferenz einberufen und ich kann für eine gewisse
       Zeit vom Unterricht ausgeschlossen werden. Ändert sich mein Verhalten dann immer noch nicht,
       kann es passieren, dass ich die Schule verlassen muss (Ordnungsmaßnahmen: vgl. § 61 des
       Niedersächsischen Schulgesetzes).

Ich habe mir die Punkte genau durchgelesen und werde mich bemühen, mich daran zu halten.

 

 ______________________     ______________________    _____________________

  (Unterschrift: Schüler/in)             (Unterschrift: Eltern)                 (für die Schule)

 

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch